Die Trump-Administration erwägt die Möglichkeit, die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zu verbieten, wie sie von Diensten wie Apple Messages und FaceTime sowie von konkurrierenden Plattformen wie WhatsApp und Signal verwendet wird.

Das Thema war Berichten zufolge das Hauptthema einer zuvor nicht gemeldeten Sitzung des Nationalen Sicherheitsrates am Mittwoch…

Politiconennt drei Quellen für die Geschichte.

Am Mittwoch trafen sich hochrangige Beamte der Trump-Administration, um zu erörtern, ob Gesetze ergriffen werden sollen, die Tech-Unternehmen die Verwendung von Verschlüsselungsformen verbieten, die die Strafverfolgung nicht verhindern kann.

Die Verschlüsselungsherausforderung, die die Regierung als „Going Dark“ bezeichnet, stand im Mittelpunkt einer Sitzung des Nationalen Sicherheitsrates am Mittwochmorgen, an der nach Angaben von drei mit der Angelegenheit vertrauten Personen Beamte Nr. 2 mehrerer Schlüsselagenturen teilnahmen.

Berichten zufolge wurden auf dem Treffen zwei Optionen erörtert.

Hochrangige Beamte diskutierten darüber, ob sie den Kongress auffordern sollten, die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, die Daten verschlüsselt, so dass nur deren Absender und Empfänger sie lesen können, wirksam zu verbieten. […]

„Die beiden Wege bestanden darin, entweder eine Erklärung oder eine allgemeine Position zur Verschlüsselung abzugeben und [zu sagen], dass sie weiterhin an einer Lösung arbeiten oder den Kongress um Gesetzgebung bitten würden“, sagte einer der Befragten.

Angesichts stark gegensätzlicher Ansichten innerhalb der Regierung wurde keine Entscheidung getroffen.

Das DOJ und das FBI argumentieren, dass der Fang von Kriminellen und Terroristen oberste Priorität haben sollte, auch wenn verwässerte Verschlüsselung zu Hacking-Risiken führt. Das Handels- und das Außenministerium sind sich nicht einig und weisen auf die wirtschaftlichen, sicherheitspolitischen und diplomatischen Konsequenzen hin, die sich aus der Verpflichtung zur Verschlüsselung von „Hintertüren“ ergeben.

Das DHS ist intern aufgeteilt. Die Cybersecurity and Infrastructure Security Agency weiß, wie wichtig es ist, sensible Daten zu verschlüsseln, insbesondere bei kritischen Infrastrukturvorgängen. ICE und der Secret Service stoßen jedoch bei ihren Untersuchungen regelmäßig auf Verschlüsselungsprobleme.

Wir haben wiederholt vor und nach dem Kampf von Apple mit dem FBI argumentiert, dass das Durchbrechen der End-to-End-Verschlüsselung zu gefährlich ist und dass jede Hintertür, die für die Guten erstellt wird, unweigerlich von den Bösen entdeckt und ausgenutzt wird.

Die britischen Sicherheitsdienste haben kürzlich eine Alternative zum Verbot der End-to-End-Verschlüsselung vorgeschlagen: Apple und andere müssen die Strafverfolgung als unsichtbare Chat-Teilnehmer hinzufügen. Apple gehörte zu einer Reihe von Tech-Unternehmen und anderen, die den sogenannten Geister-Vorschlag scharf verurteilten.

Foto: Shutterstock