Letzte Woche haben Apple und Google eine Gruppenaktion zur Einführung eines einzigen Kontaktverfolgungssystems angekündigt, das sowohl mit iOS als auch mit Android funktioniert. Die Entwicklung ist die neueste in den laufenden Bemühungen, die Verbreitung von COVID-19 zu stoppen und Leben zu retten.

Das Konzept ist einfach – zumindest was Kontaktverfolgungssysteme betrifft. iPhones verwenden Bluetooth bereits für alle Arten von Funktionen wie AirDrop und das Streamen von Musik zu AirPods. Ab Mitte Mai wird Bluetooth auch als Hilfsmittel verwendet, um die Exposition gegenüber COVID-19 zu erkennen, bevor überhaupt Symptome auftreten.

Was ist Kontaktverfolgung??

iPhone- und Android-Benutzer können sich für eine Funktion entscheiden, die Bluetooth verwendet, um eine Art temporäres und privates Tagebuch zu erstellen. In diesem Tagebuch werden Interaktionen in unmittelbarer Nähe mit anderen Smartphone-Benutzern aufgezeichnet, die sich für die Verwendung der Funktion entscheiden. Wenn eine Person positiv auf COVID-19 testet und die Funktion verwendet, wird jede Person benachrichtigt, die die Funktion verwendet und mit der infizierten Person in Kontakt gekommen ist.

Der Standort wird niemals verwendet, nur Instanzen in unmittelbarer Nähe über Bluetooth-Signale, und das System verbindet keine Bluetooth-Signale mit bestimmten Benutzern. Die einzigen relevanten Daten sind, dass ein Benutzer Kontakt zu jemandem hatte, der später positiv auf COVID-19 getestet wurde.

Wie machst du mit??

Apple und Google veröffentlichen Kontaktverfolgungsfunktionen in zwei Phasen:

  • Ab Mitte Mai können Apps eine neue Contact-Tracing-API (Application Programming Interface) verwenden, die mit Apps auf iPhone und Android funktioniert
  • Später in diesem Jahr erhalten iOS und Android Updates, mit denen Benutzer die Kontaktverfolgung aktivieren können, ohne eine App installieren zu müssen
  So verleihen Sie Ihrem iOS 14-Startbildschirm eine benutzerdefinierte Ästhetik mit einzigartigen App-Symbolen

Apple lässt nicht nur Entwickler die API verwenden, sondern erstellt sie mit Google. Nur Apps für offizielle Gesundheitsorganisationen der Regierung können die Kontaktverfolgungsfunktion verwenden.

Ab nächsten Monat können Android- und iPhone-Benutzer die App in ihrer Region herunterladen, die die Kontaktverfolgung unterstützt. Apple wird außerdem ein Software-Update veröffentlichen, mit dem die Contact-Tracing-API in der angegebenen App funktioniert.

In wenigen Monaten wird ein separates Software-Update veröffentlicht, das die Möglichkeit integriert, sich für die Kontaktverfolgung zu entscheiden, ohne eine App herunterladen zu müssen. Die offizielle App der Gesundheitsbehörde jeder Region wird jedoch weiterhin zur Überprüfung positiver COVID-19-Fälle benötigt.

Was passiert als nächstes?

Der Erfolg der Initiative erfordert ein hohes Maß an Beteiligung, obwohl genaue Prozentsätze angesichts des beispiellosen Charakters der Bemühungen nicht bekannt sind. Ein gewisser Prozentsatz der Benutzer wird sich aus verschiedenen Gründen nicht für die Kontaktverfolgung entscheiden, aber es besteht ein Anreiz zur Teilnahme.

Wenn Sie die Kontaktverfolgung verwenden, werden Sie benachrichtigt, wenn jemand, mit dem Sie Kontakt hatten, positiv auf COVID-19 getestet wurde. Der Vorteil ist, dass Sie wissen, dass Sie Ihren eigenen Test früher suchen und das Risiko einer Ausbreitung der Krankheit auf jemanden verringern müssen, der Ihnen am Herzen liegt.

Aber was passiert, wenn Sie durch Kontaktverfolgung erfahren, dass jemand, mit dem Sie interagiert haben, kürzlich positiv auf COVID-19 getestet wurde? Die App und das Warnsystem können Sie nur informieren. Es liegt an Ihnen, einen Arzt aufzusuchen, der Ihren COVID-19-Status durch Tests oder andere Mittel zur genauen Fallidentifizierung ermittelt.

Wenn ein Arzt feststellt, dass Sie jetzt auch ein COVID-19-Träger sind, werden diese Informationen verwendet, um alle Benutzer des Systems zu benachrichtigen, mit denen Sie in den letzten zwei Wochen Kontakt aufgenommen haben.

  So überprüfen Sie, welche iPhone-Apps über Kamera- und Mikrofonzugriff verfügen

Mehr

Wir haben heute auch andere nützliche und interessante Details zur Kontaktverfolgung mit iOS und Android erfahren:

  • Apple und Google arbeiten seit dem 13. April 2020 zweieinhalb Wochen an der Initiative
  • Benutzer können den COVID-19-Status nicht selbst überprüfen, um Fehlalarme zu vermeiden
  • Apple zielt auf die größte Anzahl von Geräten ab, die auf Bluetooth-Hardwareunterstützung basieren, was darauf hindeutet, dass iOS 12 möglicherweise aktualisiert wird, nicht nur iOS 13
  • Regierungen können die Verwendung ihrer eigenen Server zur Teilnahme verlangen
  • Apple und Google können das Kontaktverfolgungssystem bei Bedarf regional entfernen

Die erste Phase der Kontaktverfolgung wird jedoch erst Mitte Mai verfügbar sein, und wir gehen davon aus, dass wir vor der Veröffentlichung im nächsten Monat noch viel mehr erfahren werden.

Nützliche Links

  • Apple und Google arbeiten bei der COVID-19-Kontaktverfolgungstechnologie zusammen
  • Datenschutzerhaltende Kontaktverfolgung
  • Kontakt Tracing Bluetooth-Spezifikation
  • Kontaktverfolgungskryptografiespezifikation
  • Wenden Sie sich an die Tracing Framework-API

Weiterlesen