Früher haben Apple-Investoren heute einen offenen Brief mit dem Titel „Think Different About Kids“ veröffentlicht, in dem das Unternehmen aufgefordert wird, die elterlichen Kontrollfunktionen in iOS zu verbessern.

Erstmals von WSJ berichtet, weist Apple darauf hin, dass „effektiv alles“, auf das ein Kind online auf iOS zugreifen könnte, von den Eltern blockiert werden kann.

„Wir denken intensiv darüber nach, wie unsere Produkte eingesetzt werden und welche Auswirkungen sie auf die Nutzer und die Menschen in ihrer Umgebung haben“, sagte Apple in der Erklärung.

Das Unternehmen fügte hinzu, dass es „ständig auf der Suche nach Möglichkeiten zur Verbesserung seiner Geräte“ ist und dass es neue Funktionen plant, die die Tools, die es den Eltern bietet, noch robuster machen.

Zu diesem Zeitpunkt ist unklar, welche spezifischen Funktionen Apple für eine verbesserte Kindersicherung vorsieht.

Derzeit bietet iOS Funktionen, mit denen Eltern Funktionen wie Siri und FaceTime deaktivieren und Mindestalter für bestimmte Inhalte im iTunes Store festlegen können.


Abonnieren Sie itricks auf YouTube, um weitere Apple-Neuigkeiten zu erhalten:

  iPhone: So installieren Sie iOS 13.5 mit Verbesserungen für Kontaktverfolgung, Gesichtserkennung und Gruppen-FaceTime